Mehr Wissen durch Weiterbildung

Mehr Wissen durch Weiterbildung: vom Wassertropfen zum Ozean
Sir Isaac Newton war nicht nur ein genialer Mathematiker und Physiker sondern auch ein begnadeter Philosoph – und sich trotz großer wissenschaftlicher Leitungen seines Wissensmangels bewusst: „Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean“! Dieser Tropfen Wissen muss am Verdunsten und Austrocknen gehindert und nach Möglichkeit noch vergrößert werden. Eine noch so fundierte Ausbildung geht zu einem bestimmten Zeitpunkt zu Ende, nur die Zeit bleibt nicht stehen – und mit ihr entwickeln sich Anforderungen und Neuerungen in allen Arbeitsbereichen mit rasanter Geschwindigkeit. Wer mit diesen Entwicklungen Schritt halten kann und sein Fachwissen nach Möglichkeit auf den neuesten Stand bringt, erhöht seine Chancen am Arbeitsmarkt wesentlich. Das alte Sprichwort „Wer rastet, der rostet“ gilt für den Körper wie den Geist gleichermaßen, durch regelmäßige Fortbewegung bleiben beide fit und konkurrenzfähig. Weiterbildung sichert nicht nur geistige Flexibilität und einen zeitgemäßen Wissenstand, sondern kann auch einen Karrieresprung oder völlig neuartige Arbeitsmöglichkeiten eröffnen.

Weiter kommen durch weiterbilden:
Die ArbeitnehmerInnen unterliegen bei der Arbeitssuche oder im Berufsalltag ständig ansteigenden Forderungen. Ein Forschungsbericht über die aktuelle Entwicklung am österreichischen Arbeitsmarkt macht deutlich, dass zu geringe Qualifikationen oder mangelnde Fortbildung die beruflichen Aussichten und die finanzielle Situation der Betroffenen gegenüber Weiterbildungsinteressierten drastisch verschlechtern. Oft kann der Führerschein entscheiden, ob man eine Arbeitsstelle bekommt oder nicht, denn es kann gelegentlich vorkommen, dass der Chef einen beauftragt schnell etwas zu besorgen. Die Lenkerberechtigung zu erwerben kostet zwar einiges, hat aber auch einige Vorteile vorallem im beruflichen Leben - falls Sie sich für die Ausbildung entscheiden ist ein "Intensivkurs Führerschein" ratsam, denn diesen Kurs kann man am schnellsten absolvieren. Aufstiegschancen sowie Entlohnung werden durch geplante oder bereits absolvierte Fortbildungen wesentlich erhöht. Auch der Neueinstieg ins Berufsleben verlangt nach dem nötigen Rüstzeug aus bereits Erlerntem und zukünftiger Lernbereitschaft. Eine neue Berufsorientierung wird durch Weiterbildung ebenso ermöglicht wie die nachträgliche Absolvierung eines fehlenden Schul- oder Berufsabschlusses, denn die Chancen auf den zukünftigen Traumberuf oder auf den erträumten Karrieresprung gründen sich auf Kompetenz und Qualifikation durch einen fortlaufenden Lern- und Ausbildungsprozess.

Bildungskarenz: Freistellung zur Wissenserweiterung
Ein Lernprozess verlangt einen hohen Stunden- und Konzentrationsaufwand, Weiterbildung neben Beruf und Familie scheitert oft am Zeitmangel. Manche Unternehmen bieten interne Fortbildungsseminare innerhalb der regulären Arbeitszeit an, meist muss der Lernbegierige jedoch Freizeit und finanzielle Mittel selbst opfern. Eine geförderte Arbeitsfreistellung ist in Österreich mit schriftlichem Nachweis über den dafür aufgebrachten Zeitaufwand möglich. Die Weiterbildungsmaßnahme muss grundsätzlich einen beruflichen Bezug und zwanzig Wochenstunden aufweisen, um eine finanzielle Förderung in Höhe des Arbeitslosengeldes zu erhalten, Kranken- und Pensionsversicherung bestehen, ein Kündigungsschutz allerdings nicht. Eine vorgegebene Mindestbeschäftigungsdauer sowie eine gültige Vereinbarung mit dem Arbeitgeber sind Voraussetzung, einen Rechtsanspruch auf Bildungskarenz gibt es in Österreich nicht.

Wer die Chancen nutzt und den Aufwand nicht scheut, für den ist die Investition in eine Weiterbildung oder auch in ein Studium aber jedenfalls eine sichere Aktie für steigende Zukunftsaussichten.