Matura Nachholen - Weiterbildung

Wie kann man seine Matura nachholen?
Um die Matura Prüfung zu bestehen und dadurch eine Zugangsberechtigung für ein Studium zu erhalten, muss ordentlich gebüffelt und gepaukt werden. Gerade in der heißen Vorbereitungsphase sind Gänge ins Kino, das Treffen mit Freunden oder sonstige Freizeitaktivitäten für viele Schüler eher selten angesagt. Wer zu wenig für seine Prüfung tut, bekommt schnell die Quittung: Matura nicht bestanden. Doch was dann?

Ähnlich wie bei vielen anderen Prüfungen, kann auch die Matura über den zweiten Bildungsweg der Erwachsenenbildung nachgeholt werden. Hierfür eignet sich zum Beispiel die sogenannte „Berufsreifeprüfung“. Dies ist eine besondere Form der Matura und ermöglicht den Teilnehmern bei erfolgreich bestandener Prüfung, den Besuch einer weiterführenden Bildungseinrichtung wie einer Universität, einer Hoch- oder Fachhochschule, einer Akademie oder eines Kollegs. Wer bereits mit beiden Beinen im Berufsleben steht oder eine Ausbildung absolviert, kann die Matura mit Hilfe der Berufsreifeprüfung auch an einer Abendschule oder einem Abendgymnasium ablegen. Hierfür ist es jedoch erforderlich, dass der Schüler mindestens 17 Jahre alt ist und die achte Schulstufe bereits erfolgreich abgeschlossen hat.

Voraussetzung, Zulassung und Dauer
Um sich für die Berufsreifeprüfung (BRP) anmelden zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein: Entweder man hat bereits eine Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden, oder hat für mindestens 3 Jahre eine berufsbildende mittlere Schule (BMS) besucht. Auch eine mindestens für 30 Monate besuchte Gesundheits- und Krankenpflegeschule oder eine bestandene Facharbeiterprüfung im Land- und Forstwirtschaftlichen Bereich, ermöglicht die Teilnahme an einer Berufsreifeprüfung. Ein weitere Voraussetzung ist das Alter, denn die Teilreifeprüfung dar nicht vor Vollendung des neunzehnten Lebensjahr abgelegt werden. Die Dauer variiert je nach vorherigem Bildungsstand. Die Regeldauer liegt jedoch in den meisten Fällen bei ein bis zwei Jahren.

Trifft eine der Voraussetzungen auf den zukünftigen Maturanten zu, kann sich dieser in einer der öffentlich höheren Schule für die BRP anmelden. Um die Voraussetzungsbedingungen auch schriftlich nachweisen zu können, muss das positive Lehrabschlusszeugnis, die Geburtsurkunde und falls vorhanden auch die anrechenbaren Teilprüfungen nachgewiesen werden. Des Weiteren muss eine Angabe des Fachbereichs, der beabsichtigte Prüfungstermin und der Hinweis auf die gewählte Schulart bzw. Fachrichtung erfolgen.

Vorbereitungskurse und relevante Prüfungsfächer
Die Vorbereitung auf die nachzuholende Matura kann entweder im Selbststudium, Fernstudium oder im Rahmen von Vorbereitungslehrgängen an Erwachsenenbildungsinstituten, Schulen für Berufstätige oder an Schulen der Teilrechtsfähigkeit erfolgen. Insgesamt besteht die Berufsreifeprüfung aus 4 einzelnen Teilprüfungen, die von jedem Schüler zu absolvieren sind. Bei den Prüfungen wird der Wissensstand für die Fächer Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache sowie ein Fachgebiet aus der beruflichen Praxis schriftlich und/oder mündlich abgefragt.