Forschung nutzt uns Menschen

Forschung nutzt menschlichen Organismus für Diabetes Therapie
Typ-1-Diabetes gehört weltweit zu den meist verbreiteten chronischen Krankheiten der Menschheit. Etliche Forscher und Mediziner haben bereits Unsummen in mögliche Therapien oder andere potenzielle Behandlungsmethoden und Arzneimittel investiert. Sicherlich sind dabei auch durchaus positive und für die Patienten nützliche Dinge bei rum gekommen, der große Durchbruch gelang bis dato jedoch nicht. Das könnte sich jetzt ändern, denn der aus Wien stammende Chemiker Stefan Kubicek hat nach über mehrere Jahre andauernden Forschungsarbeiten eine Methodik entwickelt, die realistische und für jedermann logisch nachvollziehbare Heilungschancen verspricht.

Der Wiener Forscher untersuchte insgesamt 29 verschiedenen Substanzen um herauszufinden, ob und wie dadurch die Genregulation in Zellen der Bauchspeicheldrüse beeinflusst wird. Dabei hat er herausgefunden, dass das Immunsystem des betroffenen Patienten durch eine Transplantation von Beta Zellen, das für Diabetiker zwingend notwendige Insulin wieder aus eigener Kraft produzieren kann - ohne dafür Medikamente einnehmen zu müssen. Seine Forschungsergebnisse könnten revolutionär im Bereich der Typ-1-Diabetis werden, denn bei dieser Form kann der Körper des betroffenen Patienten den wichtigen Botenstoff Insulin eigentlich nicht mehr selbst herstellen.

Alpha Zellen in Beta Zellen umwandeln?
Kubicek wollte mit seinem Team herausfinden, ob und wenn ja wann Alpha Zellen durch die Zuführung von verschiedenen pharmakologischen Substanzen aktiviert oder ausgeschaltet werden können. Hierfür verwendete Kubicek insgesamt 29 unterschiedliche Moleküle, die die Aktivität der Körpereigenen Gene verändern. Dies geschieht, indem eine natürliche biochemische Veränderung an der DNA oder den DNA umgebenen Eiweißstoffen, erfolgt. Die Beta Zellen in der Bauchspeichdrüse sind dazu da, den Botenstoff Insulin herzustellen. Die Zellen sorgen dafür, dass der Zuckergehalt im Blut gemessen und kontrolliert wird. Zusätzlich sorgen die Zellen dafür, dass bei Bedarf Insulin ausgeschüttet wird um den Blutzuckerspiegel wieder zu normalisieren.

Kubicek erklärte das Ganze so: „Die Möglichkeit körpereigene Zellen in Beta Zellen umzuwandeln ist spannend in Hinblick auf neue Therapieansätze. Vor allem bei Typ-1-Diabetis, wo bekannt ist, dass Patienten mehr oder weniger geheilt sind, wenn man ihnen neue Beta Zellen in Form einer Transplantation von pankreatischen Inseln gibt“. Sollten seine Forschungsergebnisse anklang in der Medizin finden, könnte bald jeder Diabetes Patient des Typ-1, dank einer Transplantation der aus der Bauchspeicheldrüse stammenden Beta Zellen, vollständig geheilt werden.

Kubicek hat seine Forschungen in Bezug auf die Umwandlung von Alpha Zellen in Beta Zellen mit einem internationalen Team, am Broad Institute im amerikanischen Cambridge begonnen und nach seiner Rückkehr im Forschungszentrum für molekulare Medizin (CeMM) der Oberösterreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), zu Ende gebracht.