Arbeiten in der EU

Arbeiten in der europäischen Union
Wenn die Arbeitssuche in Österreich aussichtslos erscheint und es in Ihrem Beruf keinen abschätzbaren Bedarf an neuen Arbeitskräften gibt, ist die Jobsuche innerhalb der Europäischen Union ein möglicher Ausweg. Auf der Jobsuche-Plattform von Experteer.at kann man auch in anderen Ländern nach einem Job suchen. Man sollte sich vorab im Internet informieren, ob die Nachfrage an Arbeitern überhaupt vorhanden ist - das kann man wie bereits angeführt auf einem Anzeigenmarkt im Web machen.

Als österreichischer Staatsbürger besitzen Sie in der EU das sogenannte "Recht auf Freizügigkeit", was bedeutet, dass Sie sich sich in den EU-Mitgliedsstaaten frei bewegen und aufhalten dürfen. Es steht Ihnen auch offen, in einem EU-Land Ihrer Wahl eine Beschäftigung aufzunehmen.

Wenn Sie in einen EU-Mitgliedsstaat einreisen, können Sie sich als Österreich dort grundsätzlich drei Monate ohne Visum aufhalten. Danach wird von den meisten Staaten eine polizeiliche oder standesamtliche Meldung verlangt. Für die Arbeitssuche steht Ihnen vorerst ein Zeitraum von sechs Monaten zur Verfügung. Doch Sie dürfen auch länger im jeweiligen Land bleiben, wenn Sie Ihre Arbeitssuche glaubhaft belegen bzw. gute Erfolgsaussichten vorweisen können.

Es gibt verschiedene Informationsportale, die Ihnen die Arbeitssuche innerhalb der Europäischen Union erleichtern und wichtige Informationen zum Thema "Leben und arbeiten in der EU" zur Verfügung stellen. Auf der Website des Arbeitsmarktservice finden Sie z.B. Broschüren über die Grundbedingungen für das Arbeiten in den einzelnen Mitgliedsstaaten.

Das diesbezüglich wichtigste und umfangreichste Informationsportal ist jedoch das European Employment Service - kurz EURES. Das EURES wurde 1993 gegründet und verfügt über ein dichtes, EU-weites Kooperationsnetz. Über 700 Mitarbeiter sorgen für die reibungslose Kommunikation zwischen der EU-Kommission und den Arbeitsverwaltungen der einzelnen Mitgliedsstaaten.

Für Sie bietet das EURES verschiedene Möglichkeiten. Einerseits können Sie sich genauer über die Arbeitsbestimmungen und Lebensumstände in den einzelnen Mitgliedsstaaten informieren, andererseits steht Ihnen hier auch ein riesiger, EU-weiter Jobpool zur Verfügung. Die Jobsuche erfolgt entweder anonym, oder Sie registrieren sich bei EURES und erstellen online einen Lebenslauf, der Arbeitgebern auf Mitarbeitersuche zugänglich gemacht wird. Wenn Sie noch weitreichendere Informationen als auf der Website verfügbar benötigen, ist es darüber hinaus möglich, einen persönlichen Termin mit einem der EURES-Berater in Ihrer Nähe zu vereinbaren.

Natürlich darf bei einem solch weitreichenden Schritt wie dem Arbeiten im EU-Ausland die soziale Sicherheit nicht vergessen werden. In dieser Hinsicht ist es gut zu wissen, dass Österreich mit allen EU-Staaten Abkommen zur sozialen Absicherung seiner Staatsbürger hält, die Ihnen als Auslandsösterreicher zugute kommen. Alle erworbenen Versicherungszeiten werden z.B. berücksichtigt und pensionsrechtlich anerkannt. Um soziale Leistungen wie Mutterschutz oder Arbeitslosenunterstützung zu beantragen, gibt es EU-weit die sogenannten E-Formulare. Dies sind standardisierte Unterlagen, welche Sie in jedem EU-Staat in Ihrer Muttersprache erhalten und einreichen können.

Das Arbeiten im EU-Ausland ist ein sehr mutiger Schritt. Doch mit detaillierter Vorbereitung und Planung kann er Ihrem Berufsleben zu einer positiven Wendung verhelfen.